Kostenlose Icons fürs Web

Inzwi­schen gibt es eine Rei­he anstän­di­ger Icon­de­si­gner die Ihre Arbeit (für den pri­va­ten Gebrauch) frei zur Ver­fü­gung stel­len. Am bes­ten soll­ten die Icons in eige­ne Icon­fonts ein­ge­bet­tet sein, da die­se aus frei ska­lier­ba­ren Vek­tor­gra­fi­ken bestehen und rela­tiv fle­xi­bel posi­tio­niert wer­den kön­nen. Da jeder Desi­gner das eige­ne Mate­ri­al auf einer eige­nen Sei­te zur Ver­fü­gung stellt, muss man erst­mal Suchen. Des­halb sind Icon-Such­ma­schi­nen ent­stan­den. Ich muss aber ehr­lich sein: Davon hat mich noch kei­ne so rich­tig über­zeugt. Ent­we­der die Aus­wahl war zu gering oder die Qua­li­tät zu schlecht.

Viel bes­se­re Erfah­run­gen habe ich mit Sei­ten gemacht, die hand­ver­le­se­ne Icon­fonts gesam­melt zur Ver­fü­gung stel­len. Allen vor­an ist das Open­Sour­ce Pro­jekt welovei​con​fonts​.com. Dort kann man sich ganz ein­fach ein Paket mit den gewünsch­ten Icon­fonts schnü­ren, ein­fach in die eige­ne Web­site ein­bin­den oder her­un­ter­la­den. Mit dabei sind bei­na­he schon Klas­si­ker wie Font Awe­so­me oder ent­y­po, aber auch unbe­kann­te­re, den­noch erst­klas­si­ge Mini­fonts zu ver­schie­de­nen The­men. Da ich per­sön­lich schon kur­ze Down­ti­mes von welovei­con­fonts erlebt habe, rate ich zum direk­ten Down­load und sel­ber hos­ten.

Soll­te man unter den Icons nichts fin­den, gibt es auch ein paar ganz anstän­di­ge Icon­font-Gene­ra­to­ren, die Joshua auf — sei­ner neben­bei sehr emp­feh­lens­wer­ten Web­de­sign Sei­te — designs​hack​.net über­sicht­lich ver­gli­chen hat.

Die Geschichte des Filmtitel-Design

A Brief Histo­ry of Tit­le Design from Ian Alb­in­son on Vimeo.

Kürz­lich habe ich eine Mode­ra­ti­on über Typo­gra­fie in Bezug auf Spra­che-Bild-Ver­hält­nis­se gehal­ten. Die­ses Video demons­triert gut, dass Typo­gra­fie bedeu­tungs­be­ein­flus­send, wenn nicht sogar bedeu­tungs­tra­gend sein kann. Fil­me sind dafür ein gutes Bei­spiel, denn fast jeder ver­fügt über das seman­ti­sche Vor­wis­sen. An wie vie­le Fil­me fühlst du dich erin­nert?

Gute Webtypografie: #webtypobuch & Elmastudio

Elma­stu­dio ist seit Grün­dung 2009 sehr aktiv im Netz, und im Rah­men mei­ner Semes­ter­ar­beit über Typo­gra­fie sowie dem Rede­sign vom focus­aper­tu­re-Blog bin ich wie­der auf deren her­vor­ra­gen­de Web­site gesto­ßen. Wer sehen oder ler­nen möch­te, wie Web­ty­po­gra­fie rich­tig geht, soll­te sich mal auf Elma­stu­dio umse­hen.

Dies­be­züg­lich emp­feh­le ich auch das kürz­lich erschie­ne­ne #web­ty­po­buch von Ger­rit van Aaken! War mei­ne Weih­nachts­lek­tü­re. Infor­ma­tiv, inter­es­sant geschrie­ben und anstän­dig gesetzt. Das schaf­fen die Wenigs­ten (: