Meine Fototasche

Ich wer­de häu­fig gefragt wel­ches Equip­ment ich ver­wen­de und wel­che Hilfs­mit­tel ich emp­feh­len kann. Des­halb möch­te ich mein wich­tigs­tes Equip­ment hier auf­lis­ten. Alles was ich hier vor­stel­le kann ich mit gutem Gewis­sen emp­feh­len. Ich wer­de nach und nach die Beschrei­bun­gen um per­sön­li­che Tipps ergän­zen.

Kameras

Nikon D800

Nikon D800 Vollformatkamera
Die D800 ist eine Klas­se für sich, denn die extre­me Auf­lö­sung erfor­dert nicht nur genaue­res Arbei­ten, son­dern auch grö­ße­re Spei­cher­me­di­en und schnel­le­re Rech­ner. Doch beson­ders in der Nach­be­ar­bei­tung sind die detail­rei­chen Bil­der aus der D800 ein Segen. Abge­se­hen vom groß­ar­ti­gen Sen­sor, hat Nikon bei der D800 die Bedie­nung in ein paar Details ver­bes­sert, was mir die täg­li­che Arbeit noch kom­for­ta­bler macht. Aller­dings habe ich auch fest­ge­stellt, dass für vie­le Situa­tio­nen die D700 auch immer noch völ­lig aus­rei­chend ist. Hier habe ich noch mehr Details zur D800 auf­ge­schrie­ben.

Nikon D700

Nikon D700Die D700 war zur Ver­öf­fent­li­chung Ende 2007 ein ech­ter Kra­cher, denn erst­mals gab es den rau­schar­men Voll­for­mat-Sen­sor der D3 viel güns­ti­ger in einem klei­ne­ren, leich­te­ren Body. Für Vie­le ist es aber sicher nichts neu­es: Voll­for­mat hat Vor- und Nach­tei­le. Voll­for­mat-Kame­ras erzeu­gen auf­grund der grö­ße­ren “Pixel” auf dem Sen­sor weni­ger Rau­schen, und haben eine etwas gerin­ge­re Schärf­en­tie­fe. Aller­dings sind die Objek­ti­ve grö­ßer und damit wesent­li­ch schwe­rer und teu­rer. Je mehr ich foto­gra­fie­re, desto grö­ßer ist mein Ver­lan­gen nach leich­tem und uni­ver­sell ein­setz­ba­ren Equip­ment. Des­halb ist es nicht ver­wun­der­li­ch, dass es Foto­gra­fen gibt, die mit Crop-Kame­ras foto­gra­fie­ren, auch wenn Sie sich Voll­for­mat leis­ten könn­ten. Den­no­ch zie­hen bei wenig Licht die Crop-Kame­ras auch heu­te noch den kür­ze­ren. Gen­au des­halb habe ich mich für die D700 ent­schie­den. Hier habe ich noch ein paar Infos über die Nikon D700 gesam­melt.

Nikon D90

Nikon D90Die D90 ist schon etwas in die Jah­re gekom­men und bereits durch meh­re­re Nach­fol­ger ersetzt. Aller­dings kam Sie nach der D700 auf den Markt und kann von den Fea­tures in etwa gleich viel. Gen­au wie die D90 Nach­fol­ger D7000 und D7100, war die D90 vor ein paar Jah­ren die Kame­ra, die sich auf­stei­gen­de Hob­by­fo­to­gra­fen gekauft haben. Im Grun­de hat sie alles was man wirk­li­ch braucht: Einen anstän­di­gen Sen­sor, getrenn­te Blen­den und Zeit Räd­chen, und einen Manu­el­len Modus ;) Heu­te benut­ze ich die D90 pri­mär im Pho­to­boo­th, da ich auf Voll­for­mat für alle ande­ren Fotos umge­stie­gen bin. Jedem Hob­by-Foto­gra­fen emp­feh­le ich heu­te die D7100 – das ist ein echt soli­des Stück Kame­ra, mit der einem alle Mög­lich­kei­ten offen ste­hen.

Objektive

Nikon AF-S Nikkor 4 70–200 ED VR

Nikon AF-S Nikkor 4/70-200 ED VR Objektiv

Damals hat­te ich das 70–200 2.8 wel­ches auch eine wun­der­ba­re Lin­se ist. Den­no­ch mus­s­te ich zuge­ben, dass der Arm auf­grund des Gewichts bei län­ge­ren Shoo­tings echt lang wur­de. Ich bin ein­fach weni­ger in die Knie gegan­gen und habe ande­re Per­spek­ti­ven gesucht, als ich das son­st mache. Da ich sowie­so oft am Anschlag bei 200mm bin und dann mehr Schärf­en­tie­fe benö­ti­ge als ich mit 2.8 bekom­me, habe ich mir irgend­wann das viel leich­te­re 70–200 4.0 gekauft. Auch beson­ders für Fil­mer ist das Objek­tiv inter­es­sant, da es bis­her als ein­zi­ges Nikon Objek­tiv über die drit­te Ver­si­on des Bild­sta­bi­li­sa­tors ver­fügt. Da wackelt auch bei 200mm nichts mehr aus der Hand ;)

Nikon AF-S Nikkor 85mm 1:1,8G

Nikon AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G ObjektivIch habe mir das 85mm 1.8 direkt bei Markt­ein­füh­rung gekauft, da Nikon lan­ge nur das 85mm 1.4 im Ange­bot hat­te. Die Lin­se ist natur­ge­mäß toll für Por­traits geeig­net. Für den Preis fin­det man zur Zeit nichts bes­se­res.

Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,8G

Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G ObjektivNun, zum 50mm gibt es eigent­li­ch nicht viel zu sagen. Es ist eine preis­wer­te Nor­mal-Brenn­wei­te am Voll­for­mat. Die 1.8er Ver­si­on hat einen etwas schnel­le­ren Auto­fo­kus wie die etwas teu­re­re 1.4er Ver­si­on von Nikon, bil­det aber gen­au so gut ab. Ich hat­te bei­de da und habe mich für die 1.8er Ver­si­on ent­schie­den, da mir der Unter­schied opti­sch zu klein war. Also wenn 50mm von Nikon, dann die 1.8er Ver­si­on.

Sigma 35 mm f/1,4 DG HSM

Sigma 35 mm f/1,4 DG HSM-ObjektivSig­ma hat 2012 ein paar neue Objek­tiv-Rei­hen ein­ge­führt, die dana­ch aus­se­hen, dass Sig­ma in Zukunft eine noch grö­ße­re Rol­le im Objek­tiv­be­reich spie­len wird. Die neu­en Lin­sen sind nicht nur erst­klas­sig ver­ar­bei­tet, son­dern erzie­len auch opti­sch Höchst­leis­tun­gen und las­sen die wesent­li­ch teu­re­re Kon­kur­renz im Schat­ten ste­hen. Das 35mm ist Sig­mas ers­tes Objek­tiv der neu­en Art-Serie, und ich hof­fe dass in Zukunft noch ähn­li­ch genia­le Lin­sen mit etwas extre­me­ren Brenn­wei­ten­be­rei­chen fol­gen wer­den.

Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G

Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G ObjektivDas 35mm 1,8G von Nikon ist ein ech­ter Geheim­tipp. Denn die­se Scher­be ist ein ech­ter Schnap­per für das was sie opti­sch leis­tet. Wenn ich gefragt wer­de, wel­ches Objek­tiv man sich für den Ein­stieg kau­fen soll­te, ist dies das ers­te was ich emp­feh­le. Es ist wirk­li­ch so gut. Ganz neben­bei: Ich habe das Teil auch schon an eine Voll­for­mat-Kame­ra gespannt und unglaub­li­che Ergeb­nis­se erzielt. Klar – eine star­ke Vignet­tie­rung muss man dann in Kauf neh­men, und dau­er­haft an Voll­for­mat wür­de ich auch eher das oben genann­te Sig­ma 35 1.4 emp­feh­len. Den­no­ch: Wer das Ding nicht hat, hat was ver­passt!

Nikon AF Fisheye-Nikkor 16mm 1:2,8D

Nikon AF Fisheye-Nikkor 16mm 1:2,8D ObjektivDas Nikon AF Fis­he­ye-Nik­kor 16mm ist schon etwas in die Jah­re gekom­men, den­no­ch hat Nikon bis­her das Objek­tiv nicht durch ein G-Objek­tiv ersetzt. Das Fis­he­ye ist des­halb noch wie damals übli­ch von außen kom­plett aus Metall. Da fühlt man schon was man da in der Hand hat. Ich benut­ze es vor allem für 360° Pan­ora­men und spe­zi­el­le Effekt­auf­nah­men bei Events. Spar­sam und gezielt ein­ge­setzt kön­nen damit aber auch tol­le Por­traits und Men­schen­auf­nah­men ent­ste­hen.

Blitze

Nikon SB-910 Blitzgerät

Nikon SB-910 BlitzgerätIch besit­ze noch den Nikon SB 900, der fast bau­gleich mit dem SB 910 ist. Ledig­li­ch die Elek­tro­nik vom SB 910 wur­de so ange­passt, dass bei sich der Blitz bei Dau­er­feu­er nicht bzw. nicht mehr so schnell über­hitzt aber statt­des­sen die Blitz­leis­tung her­un­ter regelt. Ich wür­de heu­te den SB910 kau­fen, wenn ich noch ein­mal einen Blitz benö­ti­ge. Eine Alter­na­ti­ve ist der klei­ne Bru­der Nikon SB 700, der etwas klei­ner und schwä­cher ist, aber auch leich­ter ist was sich beson­ders nach län­ge­rem Foto­gra­fie­ren posi­tiv bemerk­bar macht.

Yongnuo YN-560 II Speedlite Blitzgerät

Yongnuo YN-560 II Speedlite BlitzgerätPreis­wer­ter bekommt man kei­ne Blit­ze als beim Chi­n­a­mann YONGNUO. Der hat von TTL fähi­gen Auf­steck­blit­zen über manu­el­le Blit­ze bis zu Funk­aus­lö­sern alles im Ange­bot was ein Stro­bis­ten­herz höher schla­gen lässt. Zuge­ge­ben darf man nicht die fein­s­te Ver­ar­bei­tung erwar­ten, das wäre bei dem Schnäpp­chen­preis aber auch völ­lig unan­ge­bracht. Ich wen­de meh­re­re manu­el­le Yon­guos zusam­men mit den pas­sen­den Funk­aus­lö­sern in mei­nem Pho­to­boo­th oder wenn ich ganz schnell irgend­wo Licht brau­che, etwa auf der Tanz­flä­che bei einer Hoch­zeit. Für einen klei­nen Auf­preis bekommt man übri­gens den Nach­fol­ger Yong­nuo YN-560 Mark III, der den Funk­emp­fän­ger schon ein­ge­baut hat.

Yongnuo RF-​602/​N Funkauslöser

Yongnuo RF-602/N Funkauslöser und Blitzauslöser für NikonLei­der ver­baut kei­ner der gro­ßen Kame­ra­her­stel­ler bis­her Funk­aus­lö­ser direkt in den Kame­ras und zuge­hö­ri­gen Blitz­ge­rä­ten. Des­halb muss man sich so etwas noch extra kau­fen. Die edle Vari­an­te sind mit Sicher­heit die Pocket­Wi­zards – aller­dings muss man dafür auch tief in die Tasche grei­fen. Für mich rei­chen auch die wesent­li­ch güns­ti­ge­ren Funk­aus­lö­ser von Yong­nuo. Da ich mei­ne Blit­ze meist manu­ell ein­stel­le ist TTL für mich nicht so wich­tig, wes­halb ich auch die güns­ti­gen Funk­aus­lö­ser ohne TTL unter­stüt­zung ver­wen­den kann. Wenn man TTL benutzt soll­te man zu dem Yong­nuo YN-622N grei­fen, denn der kann auch TTL-Signa­le über­tra­gen. Übri­gens gibt es den auch für Canon. Ins­ge­samt läuft man damit immer noch wesent­li­ch güns­ti­ger als auch nur mit einem Teil von Pocket­wiz­zard. Übri­gens sol­len die neu­en Yon­gu­no RF-603 N3 nicht an jeder Nikon funk­tio­nie­ren, wes­halb ich immer noch die hier gezeig­ten Yong­nuo RF-​602/​N emp­feh­le.

Lichtformer

Firefly Beauty Box

Firefly II Beauty BoxDie Fire­fly Soft­box ist eine Okta­box für Sys­tem­blit­ze. Sie hat zwei Beson­der­hei­ten: Zum einen ist mit­tig auf die Bespan­nung ein Reflek­ti­ons­punkt auf­ge­näht, der dem Licht das gewis­se etwas gibt, wie man es son­st nur vom Beau­ty Dish kennt. Zum ande­ren ist das Ding recht schnell auf und wie­der abge­baut, ohne mit irgend­wel­chen Stä­ben zu han­tie­ren. Das Auf­klap­pen funk­tio­niert wie das öff­nen eines Schirms. Mit dabei ist ein Nei­ger und ein Schuh für den Blitz. Zusätz­li­ch habe ich mir einen Hand­griff bestellt um mit Assi super fle­xi­bel Por­trait-Licht zau­bern zu kön­nen. Ich habe gehört, dass die SMDV Soft­box 60 cm eine gute Alter­na­ti­ve sein soll. Per­sön­li­ch habe ich die aber noch nicht aus­pro­biert.

Sunbounce Sun-Mover Reflektor

Sunbounce Sun-MoverUnd mal wie­der ist es nicht der größ­te, teu­er­s­te Reflek­tor den ich am häu­figs­ten benutz­te, son­dern der klein­s­te. Der Sun-Mover ist näm­li­ch in Sekun­den aus­ge­klappt und ein­satz­be­reit. Außer­dem ist er im Ver­gleich zu den Bil­lig­pro­duk­ten ver­win­dungs­steif, was eine genaue Aus­rich­tung erleich­tert. Die sil­ber­ne Bespan­nung gibt recht har­tes farb­neu­tra­les Licht, die wei­ße sei­te eben­so farb­neu­tra­les aber etwas wei­che­res Licht. Wenn es einen Reflek­tor gibt, den man sich kau­fen muss, dann die­sen. Ich ken­ne wirk­li­ch kei­nen Nach­teil, bis auf die Tat­sa­che, dass man einen Assi zum hal­ten braucht.

Sunbounce Sun-Bouncer Mini Reflektor

Sunbounce Sun-Bouncer MiniWenn es mal etwas mehr sein darf, für ein Pär­chen-Por­trait oder ein Ganz­kör­per­fo­to dann ist der Sun­boun­ce Sun-Bun­cer Mini gen­au rich­tig. Die leich­te Alu­kon­struk­ti­on macht es ange­nehm zu hal­ten und gibt die nöti­ge Span­nung auf das Relek­tor­tuch. Aller­dings muss man den Relek­tor vor­her kurz zusam­men­ste­cken. Das klappt mei­ner Erfah­rung nach am bes­ten direkt auf dem Boden, ist aber längst nicht so schnell ein­satz­be­reit wie der Sun-Mover. Ich benut­ze den Sun-Boun­ce Mini übri­gens mit zebra Bespan­nung – einem Zick-Zack Mus­ter aus sil­ber­ner und gol­de­ner Bespan­nung. Das gibt ein war­mes Licht auch für blas­se Gesich­ter ;)

Stative

SIRUI M-3204X Master Drei-​/​Einbeinstativ

SIRUI M-3204X Master Drei-/Einbeinstativ aus CarbonWie wahr­schein­li­ch jeder habe auch ich mit einem alten klapp­ri­gen Sta­tiv begon­nen. Beim kleins­ten Wind­zug hat­te ich Angst um die Kame­ra. Mein neu­es Sta­tiv soll­te einen mög­lichst guten Kom­pro­miss zwi­schen Sta­bi­li­tät, Gewicht und Preis haben. So bin ich über Git­zo auf SIRUI gekom­men, die eini­ges von den teu­ren Git­zos “über­nom­men” haben. Das Sta­tiv ist groß und sta­bil und dank Car­bon Kom­plett­aus­stat­tung auch so leicht wie eben mög­li­ch. Das gan­ze wird in einer soli­den Tasche gelie­fert und zusätz­li­ch ist ein Bein abschraub­bar und als Ein­be­in­sta­tiv nutz­bar. Ich habe gen­au das gefun­den wonach ich gesucht habe!

SIRUI K-30X Stativkopf

SIRUI K-30X StativkopfEigent­li­ch besit­ze ich einen teu­ren Mar­kins Q3T mit Schnell-Spann­ver­schluss. Das Ding ist robust und hält jede Kame­ra, die ich bis­her in den Hän­den hat­te. Doch SIRUI bie­tet für ein drit­tel des Prei­ses einen eben­so guten Kugel­kopf an. Ein­zig ein Spann­ver­schluss ist nicht zu haben – wor­auf ich in der Pra­xis aber auch gut ver­zich­ten kann. Der Dreh­kopf ist nicht viel lang­sa­mer zuge­dreht als der Spann­ver­schluss umge­legt. Außer­dem gibt es bei SIRUI eine Arca Swiss kom­pa­ti­ble Schnell­wech­sel­plat­te kos­ten­los mit dazu. Dafür habe ich bei dem Mar­kins Kopf noch ordent­li­ch oben drauf gezahlt. Wür­de ich heu­te noch­mal kau­fen wür­de ich sofort wie­der zum SIRUI K-30X Kugel­kopf grei­fen.

Nodal Ninja 3 Panoramakopf

Panoramakopf Nodal Ninja 3 MKIIIch habe mir den NN3 haupt­säch­li­ch für Kugel­pan­ora­men gekauft, die ich mit dem Nik­kor 16mm Fis­he­ye mache. Für krea­ti­ve Grup­pen­bil­der habe ich aber fest­ge­stellt, dass es schnel­ler und ein­fa­cher aus der Hand geht. Für alles ande­re kommt der Pan­ora­ma­kopf zum Ein­satz. Beson­ders bei Innen­auf­nah­men ist eine genaue Aus­rich­tung wich­tig, damit spä­ter beim Zusam­men­fü­gen kei­ne Bild­feh­ler auf­tre­ten. Der NN3 ist zudem klein, leicht und ein­mal ein­ge­stellt auch rela­tiv schnell auf­ge­baut.

Fototaschen

Shootsac

ShootsacWer eine Foto­ta­sche sucht, die wäh­rend eines Out­door-Shoo­tings dau­er­haft getra­gen wer­den kann, ohne dass der Rücken krumm wird, ist hier rich­tig! Der Shoot­sac ist aus wei­chem aber wie­der­stands­fä­hi­gen Neo­pre­ne genäht, und ist des­halb äußer­st fle­xi­bel und leicht. Ich habe die Tasche immer bei klei­nen Por­trait-Ses­si­ons dabei, bei denen ich nur ein paar Fest­brenn­wei­ten mit­neh­men muss. Denn wenn man die Tasche bis zum maxi­mum voll packt, wird sie zwangs­wei­se schwer und unhand­li­ch. Aber für Foto­walks oder kur­ze Foto­trips kann ich mir nichts ange­neh­me­res vor­stel­len.

Peli 1510 Carry On Koffer

Peli 1510 Carry On KofferIch bin ja der, der lie­ber ein­mal rich­tig kauft als fünf mal halb. Seit­dem mir ein­mal bei einer bil­li­gen Kame­ra­t­a­sche der Reiss­ver­schluss hops gegan­gen ist, weiß ich, dass ein anstän­di­ger Platz für die teu­ren Schät­ze wich­tig ist. Des­we­gen habe ich es Kai Gebel nach­ge­macht und einen Peli Mili­tär Kof­fer gekauft. Da kann man mit einem Auto drü­ber fah­ren, oder das Ding in den Oze­an wer­fen ohne dass etwas pas­siert. Ich gebe zu, viel­leicht ein biss­chen über­trie­ben – aber nun kann ich ganz beru­higt das Zeug von A nach B trans­por­tie­ren. Und das bes­te dar­an: Am Flug­ha­fen geht das Ding gera­de noch als Hand­ge­päck durch. Die Foto­tour am ande­ren Ende der Welt kann los­ge­hen!

Sonstiges Zubehör

Transcend Speicherkarten

Transcend Ultimate-Speed SDXC Class 10 UHS-1Vor drei Jah­ren war ich noch über­zeug­ter San­disk-Käu­fer, da kein ande­rer Her­stel­ler so schnel­le und zuver­läs­si­ge Spei­cher­kar­ten zu akzep­ta­blen Prei­sen ange­bo­ten hat. Doch Trans­cend hat im letz­ten Jahr stark auf­ge­holt und ist bei den SD-Kar­ten nun gleich­auf mit San­disk. Des­halb kau­fe ich nur noch Trans­cend Spei­cher­kar­ten für die hälf­te des Prei­ses der San­disks und inves­tie­re lie­ber in grö­ße­re Kar­ten, sodass ich auch bei aus­ge­dehn­ten Shoo­tings mir kei­ne Gedan­ken mehr um den Spei­cher­platz machen muss.

Sanyo Eneloop Akkus

SANYO Eneloop AkkusBat­te­ri­en gibts bei mir nicht. Ich habe nur noch San­yo Ene­loop Akkus in den ver­schie­dens­ten Grö­ßen und Far­ben. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Ene­loops hal­ten län­ger als her­kömm­li­che Akkus, ent­la­den sich lang­sa­mer und sind ver­dammt lang­le­big. Ich gebe zu, dass gut 2€ pro Akku kein Schnäpp­chen sind wenn man ein paar Blitz­ge­rä­te, Video­leuch­ten und Akku­grif­fe befül­len muss. Aber glaubt mir, es lohnt sich!

Adobe Photoshop Lightroom

Adobe Photoshop Lightroom 5 WIN & MAC

Light­room ist mit Sicher­heit das belieb­tes­te pro­fes­sio­nel­le Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm auf dem Markt. Und das zu Recht: Kein ande­res Pro­gramm bie­tet einen so fle­xi­blen und schnel­len Work­flow. Ich habe die Kon­kur­renz getes­tet, aber immer wie­der zu Light­room zurück­ge­kehrt – je mehr Bil­der bear­bei­tet wer­den müs­sen desto bes­ser schlägt sich Light­room bei mir im All­tag. Außer­dem gibt bie­ten vie­le Foto­gra­fen ihre Light­room Pre­sets zum Down­load an, was beson­ders am Anfang eine gute Über­sicht gibt, wel­ch ver­schie­de­ne Bild­looks mit Light­room mög­li­ch sind.

Lenspen

HAMA LenspenMich erstaunt immer wie­der wie vie­le den Len­spen noch nicht ken­nen. Der Len­spen ist zum Rei­ni­gen von Objek­tiv Front­lin­sen. Mit dem Pin­sel kann man erst losen Staub ent­fer­nen und mit dem Tup­fer auf der ande­ren Sei­te hart­nä­cki­ge­re Ver­schmut­zun­gen. Ein­ge­trock­ne­te Was­ser­trop­fen las­sen sich damit klas­se ent­fer­nen ohne das Glas zu beschä­di­gen. Das Ding gehört in jede Foto­aus­rüs­tung!