Chase Jarvis Photography

Cha­se Jar­vis ist ein jun­ger Foto­graf aus Seat­tle, der vor allem durch sei­ne Wer­be-Pro­duk­tio­nen und durch sei­nen, schon 2006 gestar­te­ten, Blog welt­be­kannt wur­de. Er hat für Mar­ken wie Red Bull, Nike, Vol­vo und Apple foto­gra­fiert, und ist selbst für Nikon ers­ter Ansprech­part­ner, wenn es um Pro­dukt­tests und per­sön­li­che Erfah­run­gen geht.

Inzwi­schen hat er meh­re­re Bücher ver­öf­fent­licht, und wid­met sich nun eher krea­ti­ven Foto- und Film­pro­jek­ten als der Wer­bung. Ich den­ke, dass gera­de sei­ne Offen­heit Din­ge aus­zu­pro­bie­ren, sei­ne Kom­bi­na­ti­on aus alt­be­währ­ter und neus­ter Tech­nik, ihn von Ande­ren unter­schei­det. Er schaut neben der klas­si­schen Foto­gra­fie stets nach links und rechts, schaut was es neu­es zu ent­de­cken und aus­zu­pro­bie­ren gibt.

In sei­nem Pro­jekt Songs for eating and drin­king läd er talen­tier­te Musi­ker zum Abend­essen ein. Die Atmo­sphä­re beim gemein­sa­men Essen und Sin­gen hält er dabei auf Film und Video fest.
In dem Vor­trag The con­se­quen­ces of crea­ti­vi­ty erklärt er was er tut und wie er vor­geht. Dabei geht er auch auf unkon­ven­tio­nel­le Metho­den für Foto­gra­fen ein, bei­spiels­wei­se die iPho­ne-Foto­gra­fie.

Da er auf höchs­tem Level arbei­tet, spielt Geld kei­ne Rol­le, und auch sei­ne Pro­dukt­tests sind mei­ner Mei­nung sel­ten pra­xis­nah. Dahin­ter steht ein Team von pro­fes­sio­nel­len Foto- und Fil­mo­gra­phen. Genau­so sind alle sei­ne Pro­duk­tio­nen pro­fes­sio­nell und ver­tu­schen damit oft die Rea­li­tät für nor­ma­le Anwen­der. Trotz­dem ist es immer wie­der erstaun­lich und inter­es­sant was er zustan­de bringt. Ich kann noch viel von ihm ler­nen.

Eins der größ­ten Vor­bil­der für mich heißt Cha­se Jar­vis.