Fotografen in Aachen

Ein schö­ner war­mer Som­mer­sams­tag geht dem Ende ent­ge­gen. Heu­te bin ich ein paar Stun­den im nörd­li­chen Teil von Aachen spa­zie­ren gegan­gen, um die Umge­bung zu erkun­den und poten­ti­el­le Shoo­ting-Loca­ti­ons aus­zu­ma­chen. Dabei habe ich, wie auch in den letz­ten Tagen, eini­ge Foto­gra­fen ken­nen­ge­lernt (:

Vor einer Wochen wäh­rend einer Wohungs­be­sich­ti­gung habe ich Bernd Rad­ke ken­nen­ge­lernt. Pro­fes­sio­nel­ler Wer­be­fo­to­graf, sein aktu­el­les Pro­jekt shoo­tet er aber mit einer alten Kame­ra aus dem 19. Jh. Belich­tet wird auf sil­ber­ni­trat­be­schich­te­ten Glas­plat­ten. Er hat schon über 20 Lehr­lin­ge aus­ge­bil­det, lebt aber die Foto­gra­fie. Leu­te, ich muss sagen, dass ich mich viel mehr mit Bernd unter­hal­ten habe als mit dem Ver­mie­ter ;) Soll­te Bernd mal Assis­tenz benö­ti­gen, ste­he ich 5 min spä­ter vor der Tür! Sein Stu­dio soll nun übri­gens in das Zim­mer, das ursprüng­lich zu ver­mie­ten war. Direkt über der Gale­rie 45, einer klei­nen aber fei­nen Kunst­aus­stel­lung in der Lud­wigs­al­lee in Aachen.

Am Diens­tag­abend war ich mit Stu­di­en­kol­le­gen im Apol­lo fei­ern. Auf sol­chen Par­tys lau­fen wie gewohnt auch Event­fo­to­gra­fen rum. Genau den habe ich natür­lich ange­spro­chen und wir haben uns nett über Fotos, Kame­ra, Kun­den und Stu­di­um unter­hal­ten. Ich habe das Gefühl, dass hier in Aachen fast jeder zwi­schen 19 und 27 stu­diert. Sta­tis­tisch sind es 20%, gefühlt viel mehr, da die Kin­der und Omis Abends nicht mehr raus gehen. Ange­nehm so vie­le Stu­den­ten.

Auf mei­ner Tour durch die Park­an­la­ge um und von dem Quel­len­hof, Euro­grass und Casi­no, habe ich dann meh­re­re Braut­paa­re gese­hen, jedoch die beschäf­tig­ten Foto­gra­fen nicht von der Arbeit abge­hal­ten. Viel­mehr bin ich in das Euro­gress hin­ein, wo gera­de ein inter­na­tio­na­les poli­ti­sches Jugend­tref­fen statt­ge­fun­den hat. Ich spre­che die Emp­fangs­da­me an, und wie sich raus­stellt ist sie im fünf­ten Semes­ter im Foto­gra­fie­stu­di­um. Wer hät­te das gedacht?

Damit aber nicht genug, denn nach­dem ich mich von ihr nach einem inter­es­san­ten Gespräch wie­der ver­ab­schie­det hat­te, sah ich vier Frau­en drau­ßen auf einem der Spring­brun­nen ein pri­va­tes Mode­s­hoo­ting vor­zu­be­rei­ten. Wie­der ein Foto­gra­fen-Team aus Aachen, die mir nicht nur über ihre Arbeit son­dern auch davon erzäh­len, dass sie sich nicht ein­mal einen Inter­net­auf­tritt haben — das Geschäft aber trotz­dem sehr gut läuft. Sehr inter­es­sant. Viel­leicht ste­hen mei­ne Chan­cen ja doch gar nicht so schlecht hier in Aachen.

Auf jeden Fall gibt hier vie­le inter­es­san­te Foto­gra­fen und Loca­ti­ons!
Ich freue mich schon auf die kom­men­de Zeit in Aachen, wenn ich erst­mal kom­plett umge­zo­gen bin.

  • Nika

    Hal­lo Juli­an!

    Wie ich sehe führst du hier so eine Art, wie Tage­buch.
    Es ist schön zu wis­sen, dass jemand der von so weit kommt wie du, so nett über Aachen erzählt.(obwohl du noch nicht so lan­ge hier bist.)
    Unse­re Stadt ist aber wirk­lich so schön, sehr gemüt­lich und eine gro­ße Pro­zent­zahl der jun­gen Men­schen sind hier Stu­den­ten. Denn die Stadt Aachen ist auch durch Hoch­schu­len wie RWTH sehr berühmt, von daher auch so vie­le Stu­den­ten. Es freut mich sehr, dass Aachen noch einen Stu­den­ten gewon­nen hat!
    Es war sehr spon­tan, aber nett dich ken­nen­zu­ler­nen und dazu noch ein Zufall, dass ich auch Foto­gra­fie Stu­die­re, dass war wirk­lich über­ra­schend.
    Wür­de ger­ne ein gemein­sa­mes Foto­pro­jekt mit dir machen.
    Falls du Hil­fe braucht oder sons­ti­ges, kannst du dich bei mir mel­den oder schaue mal wie­der bei Euro­gress vor­bei!

    L.G.
    Nika